Startseite| Kanzlei eintragen| Suchen| Impressum| AGB Rechtsberater| Rechtsberatung Deutschland| Rechtsauskunft online| Rechtsanwalt| lokale Rechtsindex Branchenergebnisse| RSS Feed| Kontakt
Möchten Sie Ihre Kanzlei hier anmelden?

Klicken Sie hier >>
Frage gestellt am 20.07.2009 14:39:39

Pfändungs und Überweisungbeschluss

Sehr geehrte Rechtsanwälte und Rechtanwältin, habe ein Pfändungs und Überweisungsbeschluss am 10.07.09 bekommen.War am 13.07.09 beim AG Minden mit allen papieren. Mein Arbeitgeber hat ca 1314 Euro überwiesen.Darin enthalten ist Urlaubsgeld 460,-Euro.Vom AG Minden habe ich bis heute noch keine Post,war dann selber hin.Habe dann ein Vorläufigen Beschluss bekommen,ich war platt:Freigabe 1100,90 Euro.Laut reserche im Netz ist Urlaubsgeld nicht pfänbar.300,- Unterhalt wurde vom Arbeitgeber direkt am HSK überwiesen,mitte das Monats 250.- Euro Abschlag auf mein Konto(20 des Monats) Meine Frau Arbeited nicht,Es Leben bei mir meine Frau mit ihrem Sohn Bekrit. Miete 451, eon ca 200 Ratenzahlung Quelle,NDS,Telekom geht nicht,was soll ich machen,kein geld mehr denn,und noch mehr stress. Bitte um gute Tips,wollte morgen beratungschein holen